Jesaja 53,8-12

1545-53,8 ER ist aber aus der Angst vnd Gericht genomen / Wer wil seines Lebens lenge aus reden? Denn er ist aus dem Lande der Lebendigen weggerissen / da er vmb die Missethat meines Volcks geplagt war.

 

1964-(8)Er ist aus Angst und Gericht hinweggenommen. Wer aber kann sein Geschick ermessen? Denn er ist aus dem Lande der Lebendigen weggerissen, da er für die Missetat meines Volks geplagt war.

 

8. Aus Schutz und Recht ist er weggenommen worden, aber wer von seiner Generation wird bedenken, dass er abgeschnitten wurde vom Land der Lebendigen, vom Treuebruch meines Volkes ein Schlag für ihn.

 

Der auffällige Unterschied zwischen „aus Angst und Gericht“ und „aus Schutz und Recht“ ist ja in den Anmerkungen erklärt worden.

 

 

1545-53,9 Vnd er ist begraben wie die Gottlosen / vnd gestorben wie ein Reicher / wie wol er niemand vnrecht gethan hat / noch betrug in seinem Munde gewest ist?

 

1964-(9)Und man gab ihm sein Grab bei Gottlosen und bei Übeltätern, als er gestorben war, wiewohl er niemand Unrecht getan hat und kein Betrug in seinem Munde gewesen ist.

 

9. Und man gab ihm sein Grab bei Gottlosen und bei einem Reichen in seinen Toden, obwohl er kein Unrecht begangen hatte und kein Trug in seinem Munde war.

 

 

Interessant ist, dass Luther bei dem „Reichen“ nicht an Josef von Arimathäa gedacht hat. Das zeigt sich an einer Anmerkung, die er im Original von 1545 hat: „(Reicher) Der sein thun auff Reichtum setzt / das ist ein Gottloser“.

 

 

 

1545-53,10 Aber der HERR wolt jn also zuschlagen mit Kranckheit.

 

WEnn er sein Leben zum Schuldopffer gegeben hat / so wird er Samen haben / vnd in die lenge leben / vnd des HERRN Fürnemen wird durch seine Hand fort gehen.

 

1964-(10)So wollte ihn der HERR zerschlagen mit Krankheit.

 

Wenn er sein Leben zum Schuldopfer gegeben hat, wird er Nachkommen haben und in die Länge leben, und des HERRN Plan wird durch seine Hand gelingen.

 

10. Und JHWH hatte vor, ihn zu zerschlagen und krank zu machen. Wahrhaftig, er stellte sein Leben als Schuldopfer zur Verfügung. Er wird Nachkommenschaft sehen, er wird viele Tage haben und der Plan JHWHs wird durch seine Hand Erfolg haben.

 

Dasselbe hebräische Wort wird von Luther (auch von mir!) in den Versen 10 und 11 mit „Leben“ und „Seele“ übersetzt. Vielleicht hat Luther in Vers 11 die Übersetzung „Seele“ gewählt, weil das Leben Jesu ja am Kreuz endete, während die „Seele“, die „gearbeitet“ hat, als „unsterblich“ gedacht ist. Luther hat wohl aus dem Hellenismus die „Unsterblichkeit der Seele“ übernommen, wie unter „Seele–Hellenismus+Bibel“ dargelegt ist.          Warum ich die Übersetzung „Wahrhaftig“ gewählt habe, ist unter den Anmerkungen nachzulesen.

 

1545-53,11 Darumb das seine Seele geerbeitet hat / wird er seine Lust sehen / vnd die Fülle haben. VND DURCH SEIN ERKENTNIS WIRD ER / MEIN KNECHT / DER GERECHTE / VIEL GERECHT MACHEN / DENN ER TREGT JRE SÜNDE.

 

1964-(11)Weil seine Seele sich abgemüht hat, wird er das Licht schauen und die Fülle haben. Und durch seine Erkenntnis wird er, mein Knecht, der Gerechte, den Vielen Gerechtigkeit schaffen; denn er trägt ihre Sünden.

 

11. Um der Mühsal seiner Seele willen wird er sehen, er wird gesättigt werden. Durch seine Erkenntnis wird ein Gerechter, mein Knecht, die vielen gerecht machen und für ihre Verkehrtheit ist genau er der Träger.

 

1545-53,12 Darumb wil ich jm grosse Menge zur Beute geben / vnd er sol die Starcken zum Raube haben / Darumb das er sein Leben in tod gegeben hat / Vnd den Vbelthetern gleich gerechent ist / Vnd er vieler sunde getragen hat / Vnd für die Vbeltheter gebeten.

 

1964-(12)Darum will ich ihm die Vielen zur Beute geben und er soll die Starken zum Raube haben, dafür dass er sein Leben in den Tod gegeben hat und den Übeltätern gleichgerechnet ist und er die Sünde der Vielen getragen hat und für die Übeltäter gebeten.

 

12. Daher will ich ihm sein Teil geben an den Vielen und mit den Starken wird er Beute teilen, dafür, dass er sein Leben in den Tod ausgegossen hat und den Treuebrechern zugerechnet worden ist. Doch genau er hat die Verfehlung vieler hoch getragen und für die Treuebrecher bittet er.

An Jes.53 Unterschiede gezeigt“.

Zurück zur „Startseite der Lutherbibel“.