Jesaja 53,4-7

1545-53,4 FVRWAR ER TRUG VNSER KRANCKHEIT / VND LUD auff sich vnser Schmertzen / Wir aber hielten Jn fur den / der geplagt vnd von Gott geschlagen vnd gemartert were.

 

1964-(4)Fürwahr, er trug unsre Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre.

 

4. Jedoch unsere Krankheiten hat gerade er hoch getragen, und für unsere Schmerzen war er der Träger. Wir aber meinten, er sei geschlagen, von Gott getroffen und gebeugt worden.                                                

 

„Gemartert“ ist ein malerisches Wort, dennoch habe ich die nüchterne Wörterbuchbedeutung „gebeugt“ vorgezogen. Zu den für die Heilung wichtigsten Versen 4 und 5 ist nichts weiter zu bemerken.

 

1545-53,5 Aber er ist vmb vnser Missethat willen verwundet / vnd vmb vnser Sunde willen zuschlagen / Die Straffe ligt auff Jm / Auff das wir Friede hetten / Vnd durch seine Wunden sind wir geheilet.

 

1964-(5)Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt.

 

5. Gerade er ist durchbohrt worden, weil wir die Treue gebrochen haben, zerschlagen worden, weil wir verkehrt gehandelt haben. Die Strafe hat er, damit wir bei allem genug haben. Wir wurden geheilt, weil er die Wunden bekam.

 

 

1545-53,6 WJr giengen alle in der jrre / wie Schafe / ein jglicher sahe auff seinen weg / Aber der HERR warff vnser aller Sünde auff jn.

 

1964-(6)Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeder sah auf seinen Weg. Aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn.

 

6. Wir alle waren verirrt wie Schafe, jeder ging seinen Weg, aber JHWH veranlasste, dass er bat wegen der Verkehrtheit bei uns allen.

 

Hier ist ein Unterschied zu bemerken. „Etwas auf ihn werfen“ ist in den Wörterbüchern in Bezug auf Jesaja 53,6 angegeben. Es ist gerade bei Wörterbüchern zum hebräischen Alten Testament so, dass eine Wortbedeutung vorgekaut wird. Das ist zwar für Studenten sehr angenehm, aber wenn man eigenständig weitersuchen will, ist es nur lästig. Auch diese Angaben sind nämlich nicht unfehlbar. Bei dem Wort habe ich eine andere Richtung in der Bedeutung für überzeugender gehalten.

 

1545-53,7 DA er gestrafft vnd gemartert ward / thet er seinen Mund nicht auff / wie ein Lamb das zur Schlachtbanck gefurt wird / vnd wie ein Schaf / das erstummet fur seinem Scherer / vnd seinen mund nicht auff thut.

 

1964-(7)Als er gemartert ward, litt er doch willig und tat seinen Mund nicht auf wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird; und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer, tat er seinen Mund nicht auf.

 

7. Er kam heran, aber gerade er wurde niedergedrückt. Aber er öffnet seinen Mund nicht, wie ein Lamm, wenn es zur Schlachtbank geführt wird. Und wie ein Mutterschaf, das vor denen verstummt, die es scheren, so öffnet er seinen Mund nicht.

 

Hier besteht tatsächlich ein Unterschied im ersten Teil des Verses. Beim ersten hebräischen Wort habe ich eine Änderung in der Vokalisation vorgenommen, die Konsonanten wurden nicht angetastet. Den sog. „diakritischen Punkt“ habe ich vom linken Horn beim dritten Buchstaben des ersten Wortes auf das rechte Horn geschoben, das zweite habe Verb ich nicht verändert, aber von einem anderen Stamm abgeleitet, weil mich insgesamt die Lösung von Luther – die Revision folgt seiner Übersetzung – nicht überzeugt hat.

An Jes.53 Unterschiede gezeigt“.

Zurück zur „Startseite der Lutherbibel“.