Jesaja 52,13-15

1545-52,13 SJHE / MEIN KNECHT WIRD WEISLICH THUN / VUD wird erhöhet vnd seer hoch erhaben sein.

1964-(13)Siehe, meinem Knecht wird’s gelingen, er wird erhöht und sehr hoch erhaben sein.

52, 13. Siehe, mein Knecht wird einsichtig gemacht, er wird erhöht und hoch gehoben und sehr erhaben sein.

 

Zu jedem Wort schlägt das Wörterbuch eine Reihe von Übersetzungen vor. Für das Wort, das von mir mit „einsichtig gemacht sein“ (1545 „weislich thun“ 1964 

„gelingen“) sind die wichtigsten Vorschläge (Gesenius): Achtgeben, einsichtsvoll betrachten; Einsicht haben, verständnisvoll sein; klug, richtig handeln; gedeihlich ausrichten, Erfolg haben; klug machen, belehren. Irgendwo aus diesem Bedeutungsspektrum wählt der Übersetzer nun ein möglichst treffendes Wort aus. Persönlich arbeite ich bevorzugt mit Urtextkonkordanzen, Verzeichnissen also, wo zu jedem Wort die Vorkommen vermerkt sind. Das hilft mir mehr als jedes Wörterbuch, eine Wortbedeutung genau zu erfassen. „Weislich thun“ und „einsichtig gemacht sein“ sind ähnlicher, als es scheint, denn sie orientieren sich mehr in Richtung Weisheit. Die Übersetzung 1964 geht mehr in Richtung Erfolg, womit die folgenden Erhöhungsaussagen in ihrer Bedeutung auch festgelegt sind. 1545 und 1964 haben von den folgenden Erhöhungsaussagen auch nur 2 Verben wiedergegeben, obwohl der hebräische Text 3 aufweist. Luther hat sich wohl an der LXX (griech. Übersetzung) orientiert, die auch nur 2 Verben übersetzt. Die Revision ist hier dem alten Luther gefolgt. Luther hatte mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen, denn zu seiner Zeit gab es keine Konkordanzen, unvollständige Wörterbücher und schlechte Grammatiken.

 

1545-52,14 Das sich viel vber dir ergern werden / weil seine Gestalt heslicher ist / denn ander Leute / vnd sein Ansehen / denn der Menschen kinder.

1964-(14)Wie sich viele über ihn entsetzten, weil seine Gestalt hässlicher war als die anderer Leute und sein Aussehen als das der Menschenkinder,

52,14. Demgemäß entsetzten sich viele über dich, denn entstellt war seine Erscheinung stärker als die eines Menschen, seine Gestalt stärker als die der Menschenkinder.

 

Die 2.Person (über dich) steht wörtlich im hebräischen Text und ist sogar von der LXX so übersetzt worden. Luther hat das 1545 so beibehalten, während die Revision 1964 in die 3.Person (über ihn) wechselt. Das machen viele Übersetzungen so, weil im Kontext der Knecht beschrieben wird, wo die Nennung in der 2.Person störend wirkt. Meine Aufgabe als Übersetzer sehe ich darin, den hebräischen Text zu übersetzen, selbst wenn Störungen verbleiben. Ich „verbessere“ diesen Text nicht. In Vers 14 übersetzt Luther 1545 „ärgern“ (ergern). Das ist ein viel zu schwacher Ausdruck, um das „erschaudern“ auszudrücken, dass in diesem Wort steckt. Heute „ärgert“ sich jemand, weil er ein Knöllchen für falsches Parken kassiert hat, denn der Wortinhalt hat sich im Laufe der Jahrhunderte verändert.

 

1545-52,15 Aber also wird er viel Heiden besprengen / das auch Könige werden jren mund gegen jm zuhalten / Denn welchen nichts dauon verkündiget ist / dieselben werdens mit Lust sehen / Vnd die nichts dauon gehort haben / die werdens mercken.

1964-(15)so wird er viele Heiden besprengen, dass auch Könige werden ihren Mund vor ihm zuhalten. Denn denen nichts davon verkündet ist, die werden es nun sehen, und die nichts davon gehört haben, die werden es merken.

 52,15. So wird er viele Nationen besprengen, über ihn werden Könige ihren Mund verschließen, denn sie sehen, was ihnen nicht erzählt wurde, und sie verstehen, was sie nicht gehört haben.

 

In diesem Vers gibt es keine Unterschiede, die einen Hinweis lohnen. Zu bemerken ist nur, dass von mir „Heiden“ mit „Nationen“ übersetzt wurde, weil unter „Heide“ viele Christen einen Ungläubigen verstehen.

An Jes.53 Unterschiede gezeigt“.

Zurück zur „Startseite der Lutherbibel“.